Beiträge

Pop, Pop, Pop-Music … … ähm, Pop-up-Store

… allerdings Pop-Music gibt´s auch, genauso wie Rock, Jazz, Grunge, Metal, …. und dazu jede Menge Poster, Bücher, Merch und Devotionalien, denn der Vinyl & Music Pop-up-Store im Ruby Marie Hotel ist wieder da!

Weiterlesen

Diese Platten-(Covers) sind Musik – in Ihrem Kopf, Ihren Augen, Ihren Händen

„Eine Platte und ihre Verpackung kann und sollte mehr sein  als eine Platte und ihre Verpackung – ein Denkanstoß, vielleicht ein Denkmal, vielleicht Szenekritik.“

… und weil auch wir dieser Meinung sind, präsentieren wir Sounds of Subterrania und seine einzigartigen Special Editions auf der Vienna Vinyl & Music Fair. Kuratiert von Sounds-Of-Subterrania- Mastermind, Gregor Samsa, dem „Godfather of Packaging when it comes to records“ himself!

Die stilistische Breite der Sounds-Of-Subterrania-Platten ist groß: Neben Punk nimmt sich Samsa Noise- und Psychedelic Rock an, Hardcore, New Wave, Singer/Songwriter und auch mal Disco und Elektronik. All diese Platten eint, dass sie mehr sind als nur auf Tonträger gebannte Musik. Dahinter stecken konzeptionelle Ideen, (kultur-)politische und konsumkritische Radikalismen und der hehre Wunsch, dem Produkt „Platte“ einen Mehrwert zu geben, bei dem die eigentliche Musik nur ein Baustein von vielen ist.

Viele Releases von Sounds of Subterrania erscheinen dementsprechend in einzigartigen Special Editions. Wer dabei an konventionelle „Fan-Boxen“ denkt, bei denen ein Album durch Bonustracks, ein T-Shirt oder eine Tasse aufgeblasen wird, liegt denkbar falsch!

Da ist etwa Electro Napalm Hippie Death, eine 2014 veröffentlichte Split-Single, auf der sich Samsas Deutschpunk-Lieblinge EA80 und die übergeschnappte Gabba-Posthardcore-Band Happy Grindcore die Ehre geben. Verpackt haben sie die Platte in einem hermetisch verschlossenen, mit Prägung gegossenen Betonbrocken. An die Single gelangt man nur, wenn man sich entschließt, den Betonklotz zu zerschlagen und damit die Verpackung irreparabel zu zerstören.

Ein weiteres Beispiel für die detailversessene Arbeit von Sounds Of Subterrania ist die neue Platte der schwedischen Punk-Girls Snake. Sie kommt in einer komplex verarbeiteten Jeans-Verpackung daher – Jeans als Insignie des Rock’n’Roll, aber auch als Werkstoff, mit dem sich feine Handarbeit herstellen lässt.

Samsas Portfolio enthält außerdem die Platte Where Are You? von den Noise-Rockern Action Beat in einer Hülle aus verrostetem Stahl, die das Thema Dekonstruktion widerspiegelt, eine übergroße Diskette der Electro-Punks The Blue Screen Of Death, die sich der Vergänglichkeit von Daten und ihren Trägern annimmt, und ein Holz-Schiebespiel von Reverend BeatMans Band The Monsters.

Ein Highlight: Showtime, die aktuelle LP des selbst- ernannten „Imperator Of Pop“ Amos, die mit 400 individuell kreierten Artworks von 400 Künstlern aus 40 Ländern daherkommt und damit das größte musikbezogene Kunstprojekt aller Zeiten ist. 400 Platten, und jede ist ein Einzelstück. Gescheitert ist Gregor Samsa übrigens mit seinen Ideen noch nie.

Auf der Vienna Vinyl & Music Fair zeigen wir die angeführten Schallplatten und weitere von Gregor Samsa persönlich ausgewählte Werke von Sounds of Subterrania.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung von Sounds of Subterrania und MINT! Ein ausführliches Portrait von Gregor Samsa und Sounds of Subterrania findet Ihr in MINT No. 2, erschienen am 11.Februar 2016.